Freitag, 14.August.2020 | Impressum | Kontakt | Gästebuch Home » Einsätze » Silobrand

Silobrand

Einsatzinfos
Alarmierung: 02.07.2020 07:24 Uhr
Dauer: 11 Stunden 6 Minuten
Alarmierungsart: Sirene
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Herrschaftsweg
Einsatzkräfte: Polizei,FF Bocksdorf, FF Güssing, FF Olbendorf, FF Ollersorf
Mannschaft: 20
Fahrzeuge: KDOF-A, TLF-A 4000 1, TLF-A 4000 2, LF-A, RF-A, VF

Am frühen Morgen des 2. Juli 2020 wurden wir mittels Sirene zu einem Silobrand in einem holzverarbeitenden Betrieb gerufen. Im Silo des Betriebes wurde ein Schwelbrand vermutet. Mithilfe der Wärmebildkamera konnte der Verdacht bald bestätigt werden und die Feuerwehren Ollersdorf, Bocksdorf und Güssing wurden nachalarmiert. Mit der Drehleiter der Feuerwehr Güssing wurde nochmals auf Wärmeentwicklung im Silo kontrolliert und Löschleitungen an der Außenseite des Silos aufgezogen.

Gleichzeitig wurden, da der Silo komplett entleert werden musste, Containermulden zur Aufnahme des Lagergutes angefordert. Eine fordernde und vor allem schweißtreibende Arbeit für alle - sowohl die Kameraden die an der Außenseite das Lagergut in den Container verluden, also auch für die Atemschutztrupps, die, sobald dies gefahrlos möglich war, das Lagergut im Silo in Richtung Entleerungsluke schaufelten. Gesichert immerzu durch einen Kameraden, der das schwelende Lagergut mit Wasser überzog. Ebenso musste das Lagergut im Container aus Sicherheitsgründen bewässert werden.

Der Einsatz der Atemschutzgeräteträger wurde durch den Einsatzleiter und den Leiter des Atemschutzsammelplatzes koordieniert. Am Nachmittag wurden noch zusätzliche Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr Olbendorf nachalarmiert, um die vor Ort eingesetzten Einsatzkräfte zu entlasten. Gestartet wurde der Atemschutzeinsatz gegen 8:45 Uhr - beendet um 17:00 Uhr. Um 17:00 Uhr war der Silo komplett entleert. Es konnte Brand aus gegeben werden.

Für viele, speziell die Atemschutz- und Gerätewarte, stand aber dennoch noch viel Arbeit an. Sämtliche Atemschutzgeräte mussten vom Staub befreit und entsprechend den CORONA-Maßnahmen gereinigt und desinfiziert werden. Selbiges galt für die Atemschutzmasken. Aber auch sämtliches eingesetzte Gerät, Uniformen und auch die Fahrzeuge mussten entstaubt und ebenso desinfiziert werden.

Die Polizei nahm die Brandursachenermittlung auf. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Ein Dank gilt der Firmenleitung, die die Kameraden mit Wasser und Limonaden als auch mit einer kleinen Stärkung zwischendurch versorgt hat. Weiters gilt ein besonderer Dank dem Landwirtschaftsbetrieb Csar, welcher binnen kürzester Zeit die Mulden und Fahrzeuge mit Fahrern zur Verfügung stellte.

Ungefährer Einsatzort